Sanierung vom Fachmann

Schwimmteiche sind naturnahe Badegewässer mit einem sensiblen ökologischen Gleichgewicht. Es gibt 5 Kategorien von Schwimmteichen ». Beim Teichtyp 5 – dem Naturpool – erfolgt die Reinigung des Wassers über moderne Teichtechnik. Typ 1 hat keine Technik, die Pflanzen übernehmen die Reinigung. Hier sind Eintrübungen und Algenwachstum durch Erwärmung und Blütenstaub kaum zu vermeiden. Algen gibt es in jedem belebten Wasser. Sie sind für den Menschen unschädlich und zeigen an, wenn das Gleichgewicht des Teiches gestört ist. Um eine Trübung des Wassers zu vermeiden, sollten Teichbesitzers darauf achten, die Nahrung für die Algen zu reduzieren, damit sich das Wachstum in Grenzen hält. Wenn der Schwimmteich nach einiger Zeit nicht den gewünschten Badespaß bringt, sondern trüb vor sich hinvegetiert, braucht es einen Fachmann zur Sanierung.

Lesen Sie auch das Referenzprojekt Schwimmteich-Sanierung Erwin Berghammer

Algenwuchs am alten Naturpool vor der Sanierung - Projekt Berghammer

Türkisblaues Wasser am Naturpool nach der Sanierung - Projekt Berghammer

Klares Wasser nach der Sanierung des Naturpools - Projekt Berghammer

Naturnahe Badegewässer haben ein sensibles ökologisches Gleichgewicht

Kescher und Netze verhindert Laubbefall im Schwimmteich

Ökologisches Gleichgewicht

Wir werden immer wieder zu Schwimmteichen gerufen, deren Ökosystem nicht funktioniert! Als Gründungsmitglied im „Verband Österreichischer Schwimmteich- und Naturpoolbau“ (VÖSN) und in der „Internationalen Organisation für naturnahe Badegewässer“ (IOB) setzen wir seit Jahren Maßstäbe für Qualität und tragen selbst das höchste Qualitäts-Zertifikat des VÖSN.

Wird ein Schwimmteich grün, sehen wir uns vor Ort an, woher der Nährstoffüberschuss kommt. Folgendes wird vor Ort geklärt, bevor mit der Teichreinigung begonnen wird:

  • Fließt Dach- oder Oberflächenwasser in den Teich?
  • Gibt es Fischbesatz oder haben sich Entenfamilien niedergelassen?
  • Wird Rasendünger über den Teichrand eingetragen?
  • Ist die Regenerationszone zu dünn bepflanzt?
  • Setzen vom Wind eingebrachter Rasenschnitt oder herabfallendes Laub Phosphate frei?
  • Regen Wasserpflanzen, die nicht fachgerecht geschnitten und entsorgt wurden, das Algenwachstum an?

Dann werden wesentliche Kriterien begutachtet und eine Liste der Mängel erstellt:

  • Der Fachmann achtet auf die Randausbildung
  • Er klärt, ob die richtigen Pflanzensorten verwendet wurden
  • Er schaut sich an, ob das Pflanzsubstrat passt
  • Er prüft die Schüttstärke der losen Materialien, die nicht durchströmt werden

Oft kann dank biologischer Mittel die Selbstreinigungskraft des Wassers gestärkt und die Wasserqualität wiederhergestellt werden. Wir verwenden dazu natürliche AQUATOP-Produkte, die Giftstoffe absorbieren und wieder ungetrübtes Badevergnügen ermöglichen.

Trend zu technisch-mechanischen Naturpools

Bei Bedarf bieten wir auch an, eine technisch-mechanische Aufbereitung des Wassers einzubauen. Der biologisch-technische Naturpoolbau ist im Vormarsch, da die Kunden immer höhere Ansprüche stellen und eine gleichbleibende Qualität des biologisch gereinigten Wassers wünschen. Die Reinigung erfolgt nicht nur durch Pflanzen, sondern auf biologisch-bakteriologischer Ebene über den Mikrofilm, der sich in den unterschiedlichen Mineralschichten aufbaut. Der Vorteil: Bakterien bauen die Nährstoffe wesentlich schneller ab als Pflanzen. So wird der Teich auch bei höherer Belastung – etwa wenn eine nahe Wiese nicht rechtzeitig vor dem Abblühen gemäht wird – nicht grün und es kommt zu keiner Algenbildung.

Beim Nachrüsten einer Großflächenfilteranlage wird der Teich ausgepumpt, ein Teil der Schwimmfläche für die Aufbereitung abgetrennt und die Verrohrung eingebracht. Für den Substrataufbau muss das Granulat den Ansprüchen der Mikroorganismen genügen und darf nicht zu viele organische Substanzen enthalten, die als Phosphate an das Wasser abgegeben würden. In die Trennmauer wird eine automatische Oberflächenabsaugung integriert, die dank der guten Durchströmung des Teiches grobe Verunreinigungen herausfiltert.

Zur Pflege nutzen Kunden meist manuelle Absaugungen oder Teichroboter, die Boden und Wände reinigen – sodass sich kaum Belag bildet und darüber hinaus keine weiteren Arbeiten nötig sind. Da bei Naturpools von Karl Sailer der Filter von oben nach unten durchströmt wird, lagern sich Feinteile nur an der Filteroberfläche ab und werden größtenteils von den Pflanzen verarbeitet. Damit ist der Filter eigentlich selbstreinigend. Für die Teichpflege empfehlen wir, alle 8 bis 10 Jahre den Filter zu reinigen bzw. die oberste Substratschicht zu erneuern. So bleibt der Teich ein Leben lang klar und sauber – ohne großen Aufwand und ohne regelmäßigen Wasserwechsel. Wer seinen Schwimmteich vom zertifizierten Fachmann bauen lässt, kann sich unnötigen Aufwand ersparen und hat zu jeder Jahreszeit Freude daran.